Römer 9-11 gilt landläufig als besonderer Beleg für den Calvinismus. Diese Lehre besagt u.a., dass Gott von Anbeginn das Heil nicht für alle Menschen gewollt habe, sondern nur für eine begrenzte Zahl von Auserwählten. Doch die biblische Lehre besagt im Kontrast dazu, dass Gott eigentlich das Heil aller Menschen möchte (1Tim 2,4; 2Pet 3,9) und deshalb auch an allen Menschen wirkt und sie zur Busse zieht. Wer jedoch störrisch und konsequent Gottes Gnade verwirft und so die von Gott geschenkte Gnadenzeit verpasst, geht schliesslich für ewig verloren (Röm 2,4-6). Ein gründliches Studium von Römer 9-11 macht deutlich, dass gerade diese Kapitel den Calvinismus gar nicht bestätigen, sondern in Tat und Wahrheit widerlegen – ganz in Übereinstimmung mit dem Rest der Heiligen Schrift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.