Roger Liebi: Jerusalem – Hindernis für den Weltfrieden. Das Drama des jüdischen Tempels (CLV 256202)

Es ist die wohl umstrittenste Stadt der Welt: Jerusalem – auf Deutsch »Gründung des Friedens«. Mehr und mehr gerät sie in den Fokus des Nahost-Konflikts. Der heutige Kampf um Jerusalem konzentriert sich insbesondere auf den Tempelplatz in der Altstadt, wo sich die Omar-Moschee mit der goldenen Kuppel erhebt. Die »New York Times« bezeichnete dieses Landstück mit Recht als »die explosivsten Quadratmeter der Welt«! Doch was sind die geschichtlichen Hintergründe dieses Bezirks? Wird der dritte jüdische Tempel dort bald gebaut werden? Und könnte das einen neuen Weltkrieg auslösen? Welche Bedeutung hat Jerusalem überhaupt für die Menschheit? Macht die Bibel glaubwürdige, nachvollziehbare und verbindliche Aussagen zu diesem Thema? In diesem Buch gibt der Autor Antworten auf diese Fragen.

Roger Liebi: Der verheissene Erlöser

Beim Durchlesen des Alten Testaments bekommt man einen tiefen Eindruck von der Sehnsucht und dem Verlangen nach einem kommenden Erlöser, dem Messias, der das Grundproblem des Menschen beseitigen und eine ewige Gerechtigkeit einführen sollte. Dieser verheißene Messias wird in den Schriften des Alten Testaments bis in kleinste Details beschrieben. Es handelt sich dabei um über 330 erstaunlich genaue und äußerst differenzierte Prophezeiungen. In diesem Buch soll geschichtlich beweiskräftig belegt werden, dass sich diese Prophezeiungen im historischen Jesus von Nazareth wortwörtlich erfüllt haben. Das Neue Testament zeigt, dass durch die messianische Prophetie im eigentlichen Sinn des Wortes »bewiesen« werden kann, dass Jesus von Nazareth der prophezeite Messias ist. Keine Religion außer dem biblischen Christentum kennt eine solche Art der Beweisführung!

Das Problem des verhärteteten Herzens

In 2. Mose 1 – 15 spielt das Thema des „verhärteten Herzens“ eine ganz zentrale Rolle. Gott sprach zu dem Pharao von Ägypten in eindrücklich klarer Weise, dennoch lehnte er immer wieder ab und verhärtete sein Herz. Beim 7. Mal verhärtete jedoch der HERR sein Herz. Damit war des Pharao Gnadenzeit abgelaufen! Dieses Beispiel ist ein ernste Warnung für die ganze Menschheit. „Heute, wenn ihr seine Stimme höret, verhärtet eure Herzen nicht!“ (Ps 95,7-8), so fasste König David im Rückblick, Jahrhunderte nach dem Auszug aus Ägypten, die göttliche Ermahnung zusammen. In der ägyptischen Religion wurde gelehrt, dass man mit einem verhärteten Herzen Rettung für die Ewigkeit erfahre. Der Bericht der Bibel entlarvt diesen fatalen Irrtum (vgl. Spr 28,13) und zeigt den Weg zur Rettung durch das Evangelium.