Das Buch Esther ist eines der seltsamsten Bibelbücher überhaupt. Der Name Gottes fehlt. Über Gebet, Opfer, Priester und Propheten wird nicht gesprochen. Umso verblüffender ist die Entdeckung, dass grundlegende neutestamentliche Lehren, die besonders in den Briefen an die Galater und an die Römer ausgeführt werden, in bildlicher Form darin vorweggenommen sind und bis in kleine Details veranschaulicht werden. Es geht um den Konflikt zwischen Fleisch und Geist. Wir entschlüsseln zusammen ein atemberaubendes Drama. Sobald man die Personen und ihre Darsteller einmal kennt, geht das Ganze auf wie ein Puzzle. Dabei ist alles von ganz praktischer Bedeutung für den Lebensalltag als Christ. Wer die Belehrungen des Buches Esther beherzigt, hat auch den Schlüssel zur Lösung vieler geistlicher Probleme und zwischenmenschlicher Konflikte aller Art in Ehe, Familie, Gemeinde und Beruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.